• Papiri

    Papiri

    Zum sechsten Mal kürten wir mit unseren Lesern unter allen „Händlern des Monats“ den Favoriten und verliehen auf der Paperworld den Titel „Händler des Jahres 2018“. mehr…

  • Durable

    Flexible Lösung auf kleinstem Raum

    Für den Gedankenaustausch gibt es Kommunikationsinseln, Termine mit externen Gästen finden in Meetingzonen statt. Immer und überall dabei: die Lebenselixiere Kaffee und Tee. mehr…

  • Leitz

    Leitz „MyBox“ schließt eine Marktlücke

    Designermöbel fürs Büro gibt‘s in Hülle und Fülle. Was aber fehlt, sind Aufbewahrungsboxen, die so chic sind, dass man sie nicht hinter Schranktüren verstecken muss... mehr…

Pro Office 14.01.2009

Herlitz verkauft Pro Office an Ring

Die Herlitz PBS AG überträgt sämtliche Geschäftsanteile der in der Tschechischen Republik ansässigen Pro Office s.r.o., ihrer Produktionsgesellschaft für Büroartikel aus Weichplastikfolie, an die österreichische Ring International Holding AG.

Mit dieser Entscheidung verfolgt Herlitz den Weg der 2008 strategisch eingeleiteten Konzentration auf das Kerngeschäft der Marke Herlitz und führt die im vergangenen Jahr begonnene Sortimentsstraffung fort. Der Markenartikler zieht sich nur aus dem Private Label-Geschäft mit Weichplastikprodukten zurück, da dort der Anteil derMarke Herlitz nicht in überschaubarer Zeit signifikant zu erhöhen ist.
Alle übrigen Produkte des Bürosortiments, besonders Ordnerund Kartonerzeugnisse, wird der Konzern weiter in gewohnter Qualität sowohl in Marken- als auch in Private Label-Aufmachung aus eigener Produktion anbieten. Zudem wirdPro Office die Herlitz PBS AG als strategischer Partner mit Weichplastikprodukten unter der Marke Herlitz beliefern, so dass die Versorgung der nationalen und internationalen Handelspartner weiterhin sichergestellt ist.
Thomas Hübner, Vorstand für Produktion und Logistik der Herlitz-Gruppe, bekräftigt den Schritt: “Herlitz sichert sich damit den Zugang zu einer leistungsfähigen Produktion. Gleichzeitig konnte mit Ring ein zuverlässiger Partner gefunden werden, der an einer nachhaltigen Entwicklung des Standortes interessiert ist.”
Mehr Informationen: http://www.herlitz.de/