• Wir feiern 50 Jahre PBS Report

    Werden Sie Teil der Geschichte. mehr…

  • Händler des Monats August 2017

    Dienstleistung und Qualität auf drei Etagen

    Ein Traditionshaus mit 180 Jahren Geschichte: Seel Schreibwaren bietet in der Heilbronner Innenstadt ein umfassendes PBS-Sortiment, das auch Künstlerherzen höher schlagen lässt. mehr…

  • Artoz Titelstory 8-17

    Weihnachtstrends 2017 nachhaltig interpretiert

    Artoz Papier hat die aktuellen Trends für Weihnachten in vier verschiedene Farbwelten ausgelegt: Natur, Pastell, Metallic und Traditionell – eine perfekte Voraussetzung zum individuellen Gestalten. mehr…

IFH Köln 05.05.2017

PBS-Branche weiter ohne Schwung

Der neue „Branchenfokus PBS-Artikel“ von IFH Köln und BBE Handelsberatung zeigt: 2016 werden nur noch 12,3 Milliarden Euro mit Papier, Büroartikeln und Schreibwaren umgesetzt. Mittelfristig konsolidiert sich der Markt. Der Fachhandel ist weiterhin wichtigster Vertriebsweg.

Marktentwicklung PBS-Artikel
Marktentwicklung PBS-Artikel

Der Markt für Papier, Büroartikel und Schreibwaren muss 2016 erneut einen Umsatzrückgang verkraften, wie die neue Studie „Branchenfokus PBS-Artikel“ von IFH Köln und BBE Handelsberatung zeigt. Das Minus liegt bei rund 1,5 Prozent. Damit fällt das Marktvolumen 2016 auf 12,3 Milliarden Euro.

„Das 2016er Ergebnis ist eine Enttäuschung für die Branche. Denn erste Hochrechnungen versprachen noch ein leichtes Umsatzplus – dieses war im letzten Quartal des Jahres aber nicht mehr zu halten. Letztendlich bestätigt dies die langjährige Marktverfassung: PBS-Artikel sind notwendiges ‚Schmiermittel‘ für die Geschäftsprozesse in der Gesamtwirtschaft, anhaltender Sparzwang und ökonomischer Einsatz der Materialressourcen deckeln aber den Verbrauch – auch zukünftig“, erklärt Uwe Krüger, Senior Consultant am IFH Köln.

Dennoch besteht für die Branche die Chance, den Umsatz mittelfristig zu konsolidieren. Denn im Vergleich zum Jahresabschluss 2015 fällt das 2016er Minus sehr moderat aus. Der starke Abwärtstrend ist damit gebremst. Die IFH- und BBE-Experten rechnen damit, dass das Marktvolumen bis 2021 insgesamt nur noch leicht sinkt, auf 12,2 Milliarden Euro.

„Die zunehmende Digitalisierung der Arbeitsprozesse und der fortschreitende Einsatz digitaler Systeme, wie die rechtlich abgesicherte digitale Archivierung von Rechnungen und Belegen, sorgen dafür, dass der Verbrauch an Papier auch in Zukunft weiter sinken wird. Eine Erholung dieses Segmentes und wieder steigende Umsätze auf das Niveau der Vorjahre ist nicht zu erwarten. Unter dem Eindruck sinkender Marktpotentiale, ist es die Herausforderung der Zukunft das eigene Unternehmen so zu positionieren, um auch in diesem schweren Marktumfeld größere Marktanteile abschöpfen zu können“, sagt Jürgen Hanke, Senior Consultant bei der BBE Handelsberatung.

Fachhandel kann hohen Marktanteil halten
Der Fachhandel kann seinen hohen Anteil von rund 40 Prozent am PBS-Markt auch 2016 halten. Gerade Verbundgruppen versetzen die oft kleinbetrieblich geprägte Struktur des Fachhandels in die Lage, mit dem Wettbewerb mithalten zu können – mit Erfolg, wie die Studienergebnisse zeigen. Die stark auf Konsumenten ausgerichteten Warenhäuser, Versender, Internet-Pure-Player sowie SB-Warenhäuser und Verbrauchermärkte können von der konsumgetriebenen Konjunktur 2016 profitieren. Diese Vertriebswege halten ihren Umsatz im vergangenen Jahr auf annähernd stabilem Niveau.

Über die Studie
Der „Branchenfokus PBS-Artikel“, Jahrgang 2017 des IFH Köln in Kooperation mit der BBE Handelsberatung liefert folgende Daten:

  • Produktion, Import, Export, Inlandsmarktversorgung (zu Herstellerabgabepreisen)
  • Marktvolumen auf Endverbraucherebene 2012 bis 2016
  • 17 Warengruppen – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Vertriebswegeprofile, Vertriebsstrukturen 2012 bis 2016
  • 8 Vertriebsformate – Entwicklung, Wachstumstreiber
  • Mainplayer auf Ebene der industriellen Stufe und des Einzelhandels
  • Prognose bis 2021

Die Studie kann über den IFH-Shop bezogen werden.
www.ifhkoeln.de