• Händler des Monats 9-17

    „Ladys Night“ ganz anders

    Das Lünener Fachgeschäft Brauch ist ein Familienunternehmen mit Tradition. Mit Leidenschaft und Begeisterung sind die Geschwister Birgit und Carsten Brauch dem Wandel immer einen Schritt voraus. mehr…

  • Wir feiern 50 Jahre PBS Report

    Werden Sie Teil der Geschichte. mehr…

  • Eberhard Faber 9-17

    Malen und Zeichnen mit hochwertigen Farben

    Eberhard Faber macht das Leben bunter, kreativer und vielfältiger. Die neue Produktlinie „Artist Color“ ist das ideale Konzept für alle, die Malen und Zeichnen lieben. mehr…

  • Oerter 9-17

    Spezialkatalog zum „Fühlen“ geschaffen

    Oerter in Nürnberg hat sich auf Notare und Rechtsanwälte spezialisiert. Dass zunehmender Wettbewerb auch Chancen bietet, beweist der Mittelständler mit seinem neuen Sortimentskatalog. mehr…

Druck- und Verlagshaus Zarbock 06.09.2017

Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht nachhaltige Druckerei Zarbock

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, besuchte am 5. September das Druck- und Verlagshaus Zarbock in Frankfurt. Der Grünen-Politiker informierte sich über das Konzept und den Verlauf des Projektes „Nachhaltiges Gewerbegebiet“.

Ralf Zarbock, geschäftsführender Gesellschafter, und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (von rechts).
Ralf Zarbock, geschäftsführender Gesellschafter, und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (von rechts).

Geschäftsführer Ralf Zarbock und der Frankfurter Wirtschaftsdezernent Markus Frank empfingen Winfried Kretschmann in den Geschäftsräumen des Druck- und Verlagshaus Zarbock in Frankfurt. Begleitet wurde der Ministerpräsident unter anderem von der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Frankfurter Grünen Ursula auf der Heide.

Nach der Präsentation „Nachhaltiges Industriegebiet Fechenheim“ der Wirtschaftsförderung nahm der Ministerpräsident an einer Führung durch die Druckerei teil, um sich die Umsetzung des Projektes in der Praxis zeigen zu lassen. Winfried Kretschmann zeigte sich beeindruckt von dem bisher umgesetzten und den weiteren geplanten Maßnahmen. Kretschmann sah dabei seine Meinung bestätigt, “dass sich auch mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben lassen.”

Ralf Zarbock, geschäftsführender Gesellschafter erklärte, „auch ich habe Kinder und sehe es daher als meine Aufgabe an, der weiteren Umweltverschmutzung und damit dem Klimawandel entgegen zu treten und Verantwortung für die Umwelt und meine Mitarbeiter zu übernehmen.“

Druck- und Verlagshaus Zarbock – die grüne Druckerei
„Ökologisches Wirtschaften wie Optimierung der Produktionsprozesse, Schonung von Ressourcen, Recycling von Materialien und nachhaltiger Nutzung von Energien“ – damit gilt Zarbock für viele in der Branche als Vorreiter mit Vorbildcharakter beim Klimaschutz.

Seit 2004 betreibt Zarbock die Rückgewinnung der Abwärme aus den Druckmaschinen. Mit der gewonnenen Wärme wird das gesamte Betriebsgebäude beheizt, so dass der Heizölverbrauch bis 70 Prozent reduziert werden konnte. Eine hohe Energieeffizienz wird auch durch die zentrale Druckluftgewinnung für die Produktionsmaschinen und der Nutzung daraus entstehender Abwärme erzielt.

Zarbock achtet auf den Einsatz von Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft und ist seit 2007 FSC und 2008 PEFC zertifiziert. In immer höherem Maße findet in den letzten Jahren Recyclingpapiere Verwendung. Dabei ist die möglichst optimale Papierausnutzung Prinzip.

Mit dem klimaneutralen Druck startet Zarbock 2008 als einer der Ersten. Seither konnten mit dem klimaneutralen Druck bis heute 3.350 Tonnen CO2 Emissionen kompensiert werden. Die CO2-Bilanz wird weiter durch eine eigene Photovoltaik-Anlage verbessert. Damit erwirtschaftete Zarbock seit Februar 2010 knapp 346.000 Kilowatt und hat somit mehr als 195 Tonnen CO2 eingespart.

Im Druck verwendet Zarbock ausschließlich mineralölfreie Farben. Diese enthalten biologisch leicht abbaubare Pflanzenöle und sind beim Recycling von Altpapier rückstandsfrei entfernbar. Der eingesetzte Dispersionslack und das Puder sind auf wasserlöslicher Basis und der Druckprozess läuft alkoholfrei. Auch in den anderen Bereichen wird auf den Einsatz umweltfreundlicher, recycelbarer Materialien geachtet.

Seit 2009 zählt Zarbock zu den TOP 50 der grünen Druckereien Deutschlands. 2010 wird das Druck- und Verlagshaus Zarbock als erste Druckerei in Frankfurt von der hessischen Landesregierung als „Mitglied der Umweltallianz Hessen“ aufgenommen – eine Auszeichnung die für besondere Leistungen im Umweltschutz erteilt wird.

Seit 2015 wird ein jährliches Energieaudit durchgeführt, das bei der weiteren Energie-reduzierung hilfreich ist. So wird gerade die komplette Beleuchtung durch LED-Leuchten ersetzt.

Mit der Mitgliedschaft bei ÖkoProfit Frankfurt strebt Zarbock weitere Verbesserungen des betrieblichen Umweltschutzes durch Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und der Steigerung der Energieeffizienz, als auch die Reduzierung von Betriebskosten an. Eine konsequente Fortführung aller umwelt- und ressourcenschonenden Maßnahmen.

Im November 2016 wurde das Druck- und Verlagshaus Zarbock zum zweiten Mal von den 25 Juroren des Druck&Medien Awards zum „Akzidenzdrucker des Jahres“ gewählt. Das inhabergeführte Unternehmen wurde 1924 in Frankfurt am Main gegründet. Als Verleger publiziert Ralf Zarbock seit 2008 das Branchenmagazin PBS Report sowie die Schreibkultur, Office easy und Schule OK!
www.zarbock.de