• Händler des Monats Mai 2017

    Kompetenter Service

    Das Fachgeschäft Dodt Buch und Papier in Bispingen hatte kein Problem mit der Nachfolge. Gosia Torandt führt den Laden nun in dritter Generation. Mit einem Umbau gelang ihr 2015 ein Neustart. mehr…

  • Wir feiern 50 Jahre PBS Report

    Werden Sie Teil der Geschichte. mehr…

  • Lamy Titelstory 5-17

    Ein Jubiläumsjahr der Meilensteine

    2016 feierte Lamy ein großes Jubiläum: „50 Jahre Lamy-Design“ markierte nicht nur einen bedeutenden Meilenstein in der Unternehmensgeschichte, sondern auch den Aufbruch in eine neue Zeit. mehr…

  • Interview mit Bernd Weick, Papyrus, 4-17

    Das Zauberwort heißt Individualisierung

    E-Shops treiben die Märkte an. Auch die Online-Portale der Papierbranche starten durch. Kunden benötigen Tools, die den Spagat schaffen zwischen Effektivität, Informationstiefe und Individualisierung. mehr…

Bilanzpressekonferenz Faber-Castell 17.09.2010

Faber-Castell mit deutlichem Umsatzwachstum

Auf der gestrigen Pressekonferenz veröffentlichte Faber-Castell seine Bilanzzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2009/2010. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete Bruttoumsätze in Höhe von 450,8 Millionen Euro und erreichte damit ein Wachstum von plus fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr (427,7 Millionen Euro).

Insbesondere das Kompetenzfeld “Spielen und Lernen” mit hochwertigen Produkten für Kinder von 3 bis 12 Jahren hat sich mit 13 Prozent Umsatzzuwachs besonders positiv entwickelt.
Während die Exporte aus Deutschland um sieben Prozent zurückgingen, konnte das deutsche Inlandsgeschäft das Vorjahresniveau halten. Erfreulich entwickelten sich die im Vorjahr neu gegründeten Vertriebsgesellschaften Österreich und Schweiz. Faber-Castell USA konnte dank der Marke “Creativity for Kids”, die vor allem im Spielwarenbereich erfolgreich vermarktet wird, sogar um plus 32 Prozent in US-Dollar deutlich zulegen.
Sowohl bei der Ertragslage als auch bei den wichtigen Bilanzkennziffern konnten Fortschritte erzielt werden, wobei es im abgelaufenen Geschäftsjahr wie schon im Jahr zuvor zu Sondereinflüssen kam. Während währungsbedingte Einmaleffekte das Resultat im Geschäftsjahr 2008/2009 auf minus 4,1 Millionen Euro drückten, konnte 2009/2010 durch die weitgehende Auflösung von im Vorjahr gebildeten Risikorückstellungen sowie durch die Rückerstattung von in der Vergangenheit zuviel gezahlter Abgaben in Brasilien ein Gewinn vor Steuern in Höhe von 46,5 Millionen Euro realisiert werden. Ohne diese Sondereinflüsse hat sich das rein operative Ergebnis von 25,9 Millionen Euro (2008/2009) auf 28,4 Millionen Euro (2009/2010) und somit um plus 10 Prozent verbessert. Die eigenkapitalquote erhöhte sich von plus 38,3 Prozent (2008/2009) auf 41,7 Prozent.
Weitere Informationen unter www.faber-castell.de