Adveo Deutschland 13.02.2018

Lager in Winkelhaid soll geschlossen werden

Adveo Deutschland hat am vergangenen Montag Gespräche mit der Arbeitnehmer-Vertretung aufgenommen, um die Schließung des Lagers Winkelhaid zu vereinbaren.

Durch diese Maßnahme erwartet Adveo eine deutliche und unmittelbare Steigerung der Effizienz und Lieferzuverlässigkeit. Insbesondere der Ausstieg aus dem Distributionsgeschäft für Druckerpatronen und die kontinuierliche Verbesserung der angebotenen Dienstleistungen erfordern eine Konzentration der Logistik am Standort Höver.

Sven Pelka, Geschäftsführer der Adveo Deutschland, führt aus: „In den vergangenen Jahren haben sich unsere Geschäftsanforderungen im Markt gravierend verändert. Die Herausforderungen an unser mehrstufiges Vertriebsmodells sind größer denn je. Um den nachhaltigen Erfolg unserer Handelspartner am deutschen und österreichischen Markt zu unterstützen, ist es notwendig, die Wirtschaftlichkeit und Produktivität unserer eigenen Prozesse zu steigern. Gleichzeitig ist dieser Schritt auch ein wichtiger Teil unseres Strategieplans 2017 bis 2020“.

Die Schließung in Winkelhaid, 61 Mitarbeiter sind davon betroffen, soll noch in der ersten Jahreshälfte erfolgen. Zuletzt hat Adveo in Italien und Spanien seine Logistik an externe Unternehmen ausgelagert. In Frankreich hat der Distributor sein Lager für acht Millionen Euro an den Dienstleister IDI Gazeley veräußert.
www.adveo.com