• Faber-Castell Titelstory 9-20

    Stilvolles Schreibtisch-Duo

    Auch im Zeitalter von Tastatur und Touchscreen ist die Handschrift sehr populär. Mit der neuen Grip Edition in zwei angesagten Tönen präsentiert Faber-Castell jetzt neue Lieblingsschreibgeräte. mehr…

  • PBS Report Green Award | Die Finalisten 2020/21

    Nachhaltige PBS-Produkte

    Die Zarbock Media hat den ersten PBS Report Green Award ausgelobt. Prämiert werden nachhaltige Produkte. Die Finalisten stehen nun fest. mehr…

  • Interview des Monats 9-20

    „Grußkarten helfen, soziale Distanz zu überwinden“

    Anlässlich der Verleihung der „Goldenen Grußkarte“ sprachen wir mit Mathias M. Janssen von der AVG, Arbeitsgemeinschaft der Hersteller und Verleger von Glückwunschkarten in Deutschland. mehr…

Messe Frankfurt 30.01.2014

Zoll stellt auf Paperworld Plagiate sicher

Das Hauptzollamt Darmstadt stellte auf den Fachbesuchermessen Paperworld und Christmasworld erneut mutmaßliche Fälschungen markengeschützter Produkte sicher. Diese stammen erstmalig alle aus China.

Zöllner prüft Stifte
Zöllner prüft Stifte© Bundesministerium der Finanzen

Zöllnerinnen und Zöllner des Hauptzollamts Darmstadt haben auf der am 28. Januar zu Ende gegangenen Paperworld und der Christmasworld insgesamt 359 Artikel sichergestellt, die vermutlich gefälscht sind. “Wir haben 850 Stände kontrolliert und wurden an 34 fündig”, so Kirsten Jung, Sprecherin des Hauptzollamts Darmstadt. 2013 fanden die Zöllner auf der Fachmesse 732 Plagiate an 31 Ständen. Sie kontrollierten damals 389 Anbieter.

“Mehrere Aussteller mussten vor Ort zwischen 500 und 5000 Euro an Sicherheitsleistung für zu erwartende Gerichtskosten und Strafen zahlen.” Somit kassierte der Zoll an diesen Ständen insgesamt 29500 Euro.

Die sichergestellten Büroartikel, insbesondere Stifte, Spitzer, Scheren, Textmarker, und der sichergestellte Weihnachtsschmuck stammen ausschließlich aus China.

Vertreter der betroffenen Originalhersteller (Schutzrechtsinhaber) waren bei der Kontrolle mit vor Ort und überprüften verdächtige Waren auf ihre Echtheit. In vier Gruppen aufgeteilt waren sie mit den Zöllnern einen Tag lang unterwegs. An einem weiteren Tag fanden Nachkontrollen statt. Auch eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main begleitete die Kontrollmaßnahmen des Zolls, um direkt vor Ort die Höhe der Sicherheitsleistungen festzulegen. Unterstützt wurden die Teams ebenso von der Messe Frankfurt.

“Seit neun Jahren kontrollieren wir intensiv die Produkte auf den Ständen der Paperworld”, so Kirsten Jung. “Um zu verhindern, dass die Fälschungen auf der Messe bestellt werden können und später in den Handel kommen, nehmen wir auch Kataloge und Werbeposter der Plagiate mit oder lassen die entsprechenden Artikel schwärzen.” In diesem Jahr stellten die Beschäftigten des Zolls 163 Kataloge und CD-Kataloge sicher.

Parallel dazu unterstützt die Messe Frankfurt die Aussteller und Schutzrechtsinhaber bei der Sicherung und Wahrung ihrer Rechte durch die Initiative “Messe Frankfurt against Copying”. Die sichergestellten Artikel werden vernichtet.