• Wenn Tische erzählen 11/12-18

    Wenn Tische erzählen

    „Mr. Books & Mrs. Paper“ greift zur Paperworld 2019 wichtige Aspekte für den (Buch-) Handel auf. Der Kuratorin Angelika Niestrath gelingt eine einmalige Inszenierung. mehr…

  • Händler des Monats November/Dezember 2018

    Mit Kompetenz und Ruhrpott-Charme

    Büroring Mitglied „Office52“ aus Schwerte punktet mit frischem Konzept, Fachwissen und einer langjährigen Erfahrung. Bernd und Petra Vennewald sind nicht nur im Unternehmen ein erfolgreiches Team. mehr…

  • modern times Titelstory 11-12/2018

    Rüsselkunst auf Postkarten

    Wer kennt sie nicht, die liebenswürdigen Rüsseltiere namens Ottifanten. Modern Times und Otto Waalkes lassen die witzig-frechen Rüsseltiere nun auf Postkarte ihr Unwesen treiben. mehr…

Schwan-Stabilo 21.11.2018

Firmengruppe erzielt solides Ergebnis

Die Firmengruppe Schwan-Stabilo hat im Geschäftsjahr 2017/18 (Stichtag: 30. Juni 2018) unter zum Teil schwierigen Rahmenbedingungen auf den internationalen Märkten ein solides Gesamtergebnis erzielt. Der Umsatz des bereits in der fünften Generation im Familienbesitz befindlichen Unternehmens liegt nach vielen Jahren des Wachstums mit 685,4 Millionen Euro leicht unter dem sehr guten Vorjahresergebnis (713,5 Millionen Euro).

Sebastian Schwanhäußer, der geschäftsführende Gesellschafter von Schwan-Stabilo, zeigt sich mit den Bilanzzahlen zufrieden.
Sebastian Schwanhäußer, der geschäftsführende Gesellschafter von Schwan-Stabilo, zeigt sich mit den Bilanzzahlen zufrieden.

Erfreulich haben sich die Konzernbereiche Schreibgeräte und Outdoor entwickelt. Besonders der Teilkonzern Stabilo konnte in einem stagnierenden Schreibgerätemarkt beim Umsatz um 4,9 Prozent auf 193,4 Millionen Euro (Vorjahr: 184,4 Millionen Euro) zulegen. Ebenso positiv entwickelte sich auch der Teilkonzern Outdoor. Dieser verbesserte die Umsatzmarke um 3,1 Prozent auf 169,3 Millionen Euro (Vorjahr 164,2 Millionen Euro). In der Kosmetik-Sparte sank der Umsatz bedingt durch sich verändernde Verbrauchertrends vor allem in den amerikanischen und asiatischen Märkten auf 322,4 Millionen Euro (Vorjahr: 364,7 Millionen Euro).
Sebastian Schwanhäußer, der geschäftsführende Gesellschafter, zeigt sich bei der heutigen Bekanntgabe der Zahlen trotz des leichten Rückgangs zufrieden:
„Der Kosmetikmarkt ist neuerdings grundsätzlich anfälliger für ein sich schnell veränderndes Verbraucherverhalten – was nicht zuletzt an der immer größeren Bedeutung von Influencern liegt. Die Zahlen deuteten es im Vorjahr ja bereits an, nun zeigen sie es deutlich. Nach den Boom-Jahren hat sich eine gewisse Normalisierung eingestellt. Wachstum ist für uns nicht selbstverständlich! Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir in den Konzernbereichen Stabilo und Outdoor ordentlich zulegen konnten. Unsere breite Aufstellung mit drei völlig unterschiedlichen Geschäftsfeldern ist der Garant für die hohe Stabilität unseres Familienunternehmens und bestätigt einmal mehr die Weitsichtigkeit unserer strategischen Entscheidungen.“

www.schwan-stabilo.com