• Händler des Monats April 2019

    Unternehmen der Superlative

    Das Familienunternehmen Michelbrink GmbH in Hamminkeln schreibt mit Stammhaus eben dort und zwölf Filialen in der Umgebung seit über 115 Jahren eine echte Erfolgsgeschichte. mehr…

  • Stabilo Titelstory 4-19

    Schreibenlernen leicht gemacht

    Das ergonomische Stabilo Easy Schreiblernsystem unterstützt Kinder beim Schreibenlernen – von der Vorschule bis zur vierten Klasse. mehr…

Leitz Acco Brands 01.03.2019

Aktenvernichter besitzen noch viel Potenzial

Am 28. Februar hatte Leitz Acco Brands über 100 Top-Kunden aus Fach- und Großhandel aus der DACH-Region zur „Leitz Acco Brands Business Lounge“ eingeladen – in diesem Jahr in die Stuttgarter Phonixhalle im Römerkastell. Motto: „World Class For you“.

Leitz Acco Brands Business Lounge in Stuttgart
Leitz Acco Brands Business Lounge in Stuttgart

Viele Dokumente, die im Papierkorb landen, enthalten vertrauliche Daten – ein Sicherheitsrisiko, für das Leitz Acco Brands auf der Business Lounge in Stuttgart einfache Lösungen präsentierte.

Ein goldener Rahmen, ein Luftballon und darunter die in Streifen zerschnitte Abbildung einer Frau, die Akten in die Höhe hält – das Bild, das groß auf der Leinwand in der Phoenixhalle im Stuttgarter Römerkastell prangt, ist eine Anspielung auf das Werk „Girl with a balloon“ des bekannten Streetart-Künstlers Banksy.

Die medienwirksame Selbstzerstörung des Werkes durch einen verborgenen Schredder-Mechanismus gelang im vergangenen Jahr nur zum Teil. „Wenn ein Leitz-Schredder eingebaut gewesen wäre, hätte das besser geklappt“, verkündet eine Stimme aus dem Off. Dann fällt die Leinwand zu Boden, dahinter sitzt Ard Jen Spijkervet, Vice President Central Europe bei Leitz Acco Brands.

„Das Thema Schredding ist en vogue“, erklärt er und lässt dabei einige Seiten Papier durch einen kompakten Leitz Aktenvernichter unter dem Schreibtisch surren: „Meine Personaldaten, eine neue Bewerbung, Adressliste der Kunden.“ Und der Papierkorb, der direkt neben dem Schredder steht? Wird dadurch überflüssig.

Was Leitz Acco Brands hier vorgeführt hat, ist nichts anderes als der „Papierkorb 2.0.“ – das Motto der neuen Leitz IQ Aktenvernichter-Serie. Fast ein Jahr nach Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) haben immer noch 71 Prozent der Unternehmen in Deutschland kein Konzept, um mit schutzwürdigen personenbezogenen Daten in Papierform umzugehen. Bisher haben sie vor allem Prozesse in digitaler Form an die DSGVO angepasst. Papier ist jedoch in der Mehrheit der Unternehmen außer Acht gelassen worden. Das hat eine von Leitz Acco Brands in Auftrag gegebene Befragung von rund 600 Unternehmen gezeigt.

„In jedem Papierkorb lauert die Gefahr, gegen die DSGVO zu verstoßen“, sagt Wendela Freiesleben, Marketing Director Central Europe bei Leitz Acco Brands. Bei Datenschutzverstößen drohen empfindliche Geldstrafen von bis zu 20 Millionen Euro. „Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte jeder einen Aktenvernichter unter dem Schreibtisch haben“, hob Wendela Freiesleben hervor. Das Potenzial sei groß: In Deutschland gäbe es 18 Millionen Büroarbeitsplätze – und fast die Hälfte der befragten Unternehmen besäße nur einen oder gar keinen Aktenvernichter. Dabei ist das Sicherheitsrisiko überall gleich, ob im Home Office, an der Hotelrezeption oder an der Verkaufstheke. Auch hier denken Menschen oft nicht darüber nach, welche Informationen sie dem Papierkorb anvertrauen – und dass sie damit auch potentiellen Missbrauch in Kauf nehmen.

Die mehr als 100 geladenen Partner und Kunden auf der „Leitz Acco Brands Business Lounge“ konnten sich nicht nur von den neuen Aktenvernichtern überzeugen, sondern auch von den vielen anderen Neuheiten aus dem Leitz Acco Brands Sortiment. Mehr dazu in der nächsten PBS Report-Ausgabe März 2019.
www.accobrands.com