• Händler des Monats März 2019

    Begegnungen auf Augenhöhe

    Volker Zimmermann führt seit über 20 Jahren „Papier Kretschmann“ im Main Taunus-Zentrum-Sulzbach bei Frankfurt. Mit seinen Stammkunden teilt er die Begeisterung für hochwertige Schreibgeräte. mehr…

  • Pentel Titelstory 3-19

    Jubiläum mit Neuheiten-Feuerwerk

    Pentel Deutschland feiert 2019 sein 50-jähriges Bestehen am Standort Hamburg. Für das japanische Unternehmen ein besonderer Grund, neue Produkte vorzustellen. mehr…

Messe Frankfurt 09.04.2019

Mit sehr gutem Anmeldestand und frischen Ideen ins nächste Jahrzehnt

Kaum ist die Paperworld 2019 abgeschlossen, geht es in die Planungsphase für die Veranstaltung 2020. Die internationale Fachmesse für Papier, Bürobedarf und Schreibwaren zeigt vom 25. bis 28. Januar 2020, was es Neues für das moderne Büro und den privaten Papier- und Schreibwarenbedarf gibt. Bereits jetzt haben sich über 900 Hersteller registriert. Wie die Planung verläuft und was es im kommenden Jahr an Veränderungen gibt, berichtet Michael Reichhold, Leiter der Paperworld, im Interview.

Michael Reichhold, Objektleiter Paperworld, Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Michael Reichhold, Objektleiter Paperworld, Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Sie sind bereits in der Planungsphase für 2020. Wie ist derzeit der Anmeldestand?
Michael Reichhold: Der Anmeldestand ist sehr gut und es haben bereits jetzt über 900 Hersteller ihre Teilnahme an der Paperworld 2020 gemeldet. Wir haben in diesem Jahr die Anmeldung vorgezogen, um frühzeitige Planungssicherheit für uns und die Aussteller zu haben. Die Hersteller haben positiv darauf reagiert und sich gleich ihre Teilnahme gesichert.

Können Sie bereits jetzt verraten, welche großen Aussteller schon angemeldet haben?
Michael Reichhold: Im Office-Bereich in der Halle 3.0 haben Durable, Exacompta-Clairefontaine, Herma, HSM und Tesa ihre Teilnahme angekündigt. Bei den Schreibgeräten in der Halle 4.0 sind Adel, Erich Krause, Kum, Möbius + Ruppert, Scrikss und Standardgraph auf der Meldeliste. Im Bereich Remanexpo haben Armor, Imcopex, Ninestar, THS und Winterholde & Hering ihre Anmeldeunterlagen eingesendet. Im Stationery-Bereich in der Halle 3.1 ist mit Hallmark, Kaweco H & M Gutberlet, dem Leuchtturm Albenverlag, Paper + Design, Perleberg und Zöllner-Wiethoff ein umfassendes Angebot vertreten. Im Schulbereich in der Halle 4.0 haben Creationes Pandora, LycSac und Sportandem ihre Beteiligung angekündigt.

Gibt es für 2020 eine neue Hallenbelegung? Verändert sich etwas im Vergleich zur Paperworld 2019?
Michael Reichhold: Die neue Produktzusammenstellung im Stationery-Bereich wurde zur Paperworld 2019 sehr gelobt, sowohl von Ausstellern als auch von Besuchern. Daher wird auch 2020 die Halle 3.1 für die Stationery-Anbieter eingeplant. Lediglich der Bereich Remanexpo wird 2020 von der Halle 5.1 in die frisch renovierte Halle 6.1 umziehen, da wir wegen Bauarbeiten ausweichen müssen. Die Halle liegt direkt nebenan auf Via Mobile-Ebene und ist auch von der Größe und Struktur sehr ähnlich.

Wie geht es nun für Sie in der Planung weiter? Können Sie uns ein paar Einblicke in die Messeplanung geben?
Michael Reichhold: Zurzeit sammeln wir die Anmeldungen und Wünsche der Aussteller und sind im ständigen Kontakt per E-Mail oder Telefon. Anschließend senden wir die Platzierungsvorschläge und gehen erneut ins Gespräch. Das ist sehr wichtig, damit wir möglichst viele Wünsche der Aussteller berücksichtigen können. Ab Mitte April geht es an die Hallenplanung. Parallel kümmern wir uns um die Ausgestaltung und neue Ansätze für das Rahmenprogramm.

Können Sie auch schon etwas zum Rahmenprogramm der kommenden Paperworld sagen?
Michael Reichhold: Das Rahmenprogramm ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Paperworld. Daher verwenden wir auch hier viel Zeit für eine perfekte Planung. Wir tauschen und mit Experten zu den Entwicklungen im Markt aus und sprechen neue Zielgruppen an. Da wir uns als Dialog- und Contentplattform verstehen, ist das Rahmenprogramm essentiell. Sicher gibt es wieder die „Paperworld Trends“ mit den neuesten Formen, Designs und Farben. Auch das „Büro der Zukunft“ ist fest eingeplant ebenso wie das Impulsareal „Lernen der Zukunft“. Hier sind wir derzeit in der Entwicklung neuer Ideen und Umsetzungen.
paperworld.messefrankfurt.com