• Eulzer Titelstory 7/8-20

    Nachhaltiges Konzept führt zum Erfolg

    Mit geballter Innovationskraft und nachhaltigen Konzepten behauptet sich das Unternehmen KE erfolgreich am Markt und schreitet zielsicher sowie zukunftsorientiert voran. mehr…

  • Interview des Monats 5/6-20

    Weitere Hilfsmaßnahmen für unsere Branche wünschenswert

    Anfang des Jahres übernahm Christian Haeser die Position als Geschäftsführer beim HBS/HWB. Die Paperworld nutzte er, die PBS-Branche kennenzulernen. Danach begann eine rasante Achterbahnfahrt. mehr…

  • PBS Report Green Award | Die Finalisten 2020/21

    Nachhaltige PBS-Produkte

    Die Zarbock Media hat den ersten PBS Report Green Award ausgelobt. Prämiert werden nachhaltige Produkte. Die Finalisten stehen nun fest. mehr…

  • Pilot Pen Titelstory 5/6-20

    FriXion Design-Aktion geht in die zweite Runde

    Passend zum Back-to-School-Geschäft setzt Pilot die erfolgreiche Kampagne zur FriXion Family ab Juni fort und begeistert Fans mit einer erweiterten Produktauswahl und exklusiven Design-Challenge. mehr…

ELO Digital Office 28.07.2020

Engagement im indonesischen Regenwald ausgebaut

Die ELO Digital Office GmbH, international tätiger ECM-Hersteller aus Stuttgart, baut ihr Engagement bei der Fairventures Worldwide gGmbH, einer weltweit führenden Organisation in der großflächigen Wiederaufforstung degradierter Landflächen, weiter aus.

ELO CEO Karl Heinz Mosbach
ELO CEO Karl Heinz Mosbach

So werden – neben dem bereits bestehenden finanziellen Engagement – nun auch schwere Gerätschaften für den Einsatz vor Ort im Projektgebiet in Zentral-Kalimantan gespendet. Die neuen Maschinen sollen dabei helfen, das von Fairventures Worldwide ausgerufene Ziel von „100 Million Trees“ zu erreichen. Das erste Etappenziel „1 Million Trees“ hatte die Organisation Fairventures bereits 2019 erreicht.

Das Engagement bei Fairventures Worldwide hat im vergangenen Jahr seinen Anfang genommen, als ELO im Rahmen seiner Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit ein Sponsoringprojekt im indonesischen Zentral-Kalimantan begann. In der Folge nahm ELO CEO Karl Heinz Mosbach im Zusammenhang mit einer Geschäftsreise zur ELO Niederlassung in Jakarta die Möglichkeit wahr, sich vor Ort im Projektgebiet ein Bild der Situation zu machen.

Auf dieser Reise wuchs die Idee für das nun nochmals gesteigerte Bemühen: „Als ich vor Ort war und gesehen habe, wie mühsam die Feldarbeit dort noch ist, dachte ich, dass hier konkret und direkt etwas passieren muss, unabhängig von unserem finanziellen Einsatz. Die Bauern und Arbeiter haben mit Sensen und anderem Werkzeug die Felder größtenteils von Hand beackert. Um das neu ausgerufene Ziel von 100 Millionen Bäumen erreichen zu können, muss hier aufgerüstet werden.“ Aus diesem Grund verständigte man sich mit Fairventures Worldwide auf einen Ausbau des Engagements anhand konkreter Bedarfe. ELO übernimmt daher die Kosten für die Anschaffung eines Schlegelmulchers und eines großen Häckslers. Die Geräte werden den Bauern im Projektgebiet durch Fairventures Worldwide zur Verfügung gestellt und erleichtern deren Arbeit entscheidend.

Die Reise rückte aber auch andere Problemfelder vor Ort in den Fokus. Mosbach weiter: „Wir sind als Digitalisierungsexperte und Vorreiter im Bereich digitaler Geschäftsprozesse natürlich schon lange auf dem Weg in eine papierärmere Zukunft. Was mir aber im Projektgebiet noch einmal schmerzlich vor Augen geführt wurde, waren die vielen anderen Gründe, warum die Region leidet: Seien es die Monokulturen im Palmölanbau oder die Ausbeutung der Bodenschätze. Grund hierfür ist immer wieder der andauernde Hunger nach ‚mehr‘, vor allem der Industrienationen. Selbst wenn wir als Unternehmen auf einem guten Weg sind und auch unsere Kunden hier entscheidend unterstützen können, bleibt also noch viel zu tun.“

Dass der Ausbau des Sponsorings von Fairventures Worldwide in unruhigen Zeiten geschieht, ist Mosbach bewusst: „Natürlich wäre es einfach gewesen, mit Verweis auf die derzeitigen Unwägbarkeiten rund um Corona das Engagement erst einmal zurückzufahren. Aber wir bauen es sogar noch aus und verdoppeln unsere Bemühungen. Der Grund ist einfach: Die Natur kennt keine Auszeit wegen Corona – sie braucht unsere Hilfe und Unterstützung fortwährend.“
www.elo.com/de-de/unternehmen/engagement.html