• PBS Report Green Award | Die Finalisten 2020/21

    Nachhaltige PBS-Produkte

    Die Zarbock Media hat den ersten PBS Report Green Award ausgelobt. Prämiert werden nachhaltige Produkte. Die Finalisten stehen nun fest. mehr…

  • Eulzer Titelstory 7/8-20

    Nachhaltiges Konzept führt zum Erfolg

    Mit geballter Innovationskraft und nachhaltigen Konzepten behauptet sich das Unternehmen KE erfolgreich am Markt und schreitet zielsicher sowie zukunftsorientiert voran. mehr…

  • Interview des Monats 8-20

    „Grüner“ Geburtstag

    Seit zehn Jahren setzt Tesa mit „ecoLogo“ ein nachhaltiges Zeichen im Büro und für die Umwelt. Wir befragten dazu Andreas Soick, Head of Sales PBS/LEH bei Tesa SE in Norderstedt. mehr…

Maul 15.09.2020

CO2-Fußabdruck ermittelt

Mit der Ermittlung des Ressourceneinsatzes in der Produktion hat das Odenwälder Familienunternehmen Maul einen weiteren Baustein zu seinem Nachhaltigkeitskonzept hinzugefügt. Demnach entsprich eine Maul Buchstütze einer Zwei-Kilometer-Autofahrt.

Maul-Buchstütze.
Maul-Buchstütze.

Im Rahmen einer studentischen Arbeit wurde – in Zusammenarbeit mit dem Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen der technischen Universität Darmstadt – ein Konzept zur Transparenzschaffung hinsichtlich der im Produktionsprozess eingesetzten Ressourcen erstellt.

Dabei wurden Daten ermittelt, mit denen sich der ökologische Fußabdruck für ein einzelnes Produkt berechnen lässt. Beispielsweise erzeugt die Herstellung einer Maul-Buchstütze ca. 0,246 kg CO2. Das entspricht in etwa dem Ausstoß eines modernen PKW auf zwei Kilometer langen Fahrstrecke. Im Mittel über alle Bauteile werden ca. 0,456 kg CO2 ausgestoßen.

Außerdem wurde bei der Studie der Frage nachgegangen, wie sich der Ressourcenverbrauch weiter reduzieren lässt. Das Ergebnis war unter anderem, dass eine effiziente Produktionsplanung mit Vollauslastung über eine möglichst lange Bearbeitungszeit einen großen Einfluss auf die Ressourceneffizienz eines Werkstücks hat. Im Kontrast dazu steht allerdings der Trend zu flexibler Produktion sowie häufigen Farbwechseln zur Reduktion von Lagerbeständen durch die Fertigung geringer Stückzahlen. Die gewonnenen Erkenntnisse wird Maul anhand einer Kosten-Nutzen- Analyse in ein verändertes Fertigungskonzept einfließen lassen. Auch das Absenken der Prozess- Temperatur durch den Einsatz neuerer Materialien verspricht eine deutliche Verbesserung hinsichtlich ökologischen Verbesserungspotentials.

Geschäftsführender Gesellschafter Stefan Scharmann zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
„Anhand dieser Auswertungen können wir in unserer Produktion weitere nachhaltige Maßnahmen einleiten. Als Traditionsunternehmen fühlen wir uns dem Standort Deutschland und der Region verpflichtet und werden uns der Verantwortung in Sachen Nachhaltigkeit weiterhin aktiv stellen.“

Mehr Informationen finden Sie in der Msul Nachhaltigkeitsbroschüre unter www.maul.de.